banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2012

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Kirchliche Delegation aus Tansania besuchte Dr. Klahr in Emden
Eine neunköpfige kirchliche Delegation aus Kondoa in Tansania besuchte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr in Emden (Bildmitte). Begleitet wurden sie von Kerstin Buck-Emden aus Lingen (links) und Marga Gupta aus Papenburg (2.von rechts). (Foto: Hannegreth Grundmann)

Glauben teilen, Leben teilen, Gaben teilen
Kirchliche Delegation aus Tansania besuchte Dr. Klahr in Emden


Über den herzlichen Empfang durch Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr in der neuen Landessuperintendentur in Emden freute sich die neunköpfige Delegation aus Kondoa in Tansania und ihre beiden deutschen Begleiterinnen Kerstin Buck-Emden aus Lingen und Marga Gupta aus Papenburg.

Dazu gehören drei Pastoren, ein Evangelist, eine Lehrerin und drei Lehrer. Sie befinden sich seit dem 31. Mai 2012 für drei Wochen im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Emsland-Bentheim und wurden nun vom Regionalbischof für den Sprengel Ostfriesland in Emden zum Gespräch, zum Gebet und zum gemeinsamen Essen empfangen.

"Wir trinken alle aus einem Kelch", sagte Pastor Evans Mwaunga, als er Dr. Klahr einen aus Holz geschnitzten Kelch übergab.

Dr. Klahr bedankte sich: "Ja, auf der ganzen Welt sind wir Christen eins in Jesus Christus." Er sei dankbar und froh über den Besuch, denn so könnten wir von der Situation in den lutherischen Kirchengemeinden in Kondoa hören. Dort leben rund 2000 Lutheraner in 26 Gemeinden mit sechs Pastoren.

Kondoa liegt im zentralen Hochland von Tansania in Afrika und hat rund 35 000 Einwohner. 90 Prozent der Bevölkerung sind Muslime und zehn Prozent Christen, davon ist die Mehrheit römisch-katholischer Konfession. Muslime und Christen leben friedlich zusammen, berichtete die Delegation. Das Land leide unter Wassermangel. Die Bevölkerung lebe von Landwirtschaft und kleinem Handel.

Kerstin Buck-Emden erzählte als Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses des Kirchenkreises Emsland-Bentheim, die offizielle Partnerschaft bestünde seit 1988. "Glauben teilen, Leben teilen, Gaben teilen" sei das Motto.

Und so wurde von den Schwerpunkten der Projektarbeit berichtet, von der Tagesrealschule mit 143 Schülern, die vor allem begabten, aber armen Schülern einen erweiterten Schulabschluss bietet. Für viele wird das Schulgeld über Patenschaften aufgebracht. Ein Schuljahr kostet 250,- Euro, mit Internatsunterbringung weitere 250,- Euro.

Auch von den Kirchenbauten wurde erzählt, dass möglichst jede Gemeinde, auch die kleinen Gemeinden, mit manchmal kaum 20 Mitgliedern, ihre eigene Kirche habe, in der sie sich unter Gottes Wort versammeln kann. Es gibt eine Kirchengemeinde, die ausschließlich aus 16 Massai besteht. Deren Kirche befinde sich gerade im Bau und dort bestehe der Wunsch nach einer eigenen Schule.

Die Pastoren erzählten von den alltäglichen Schwierigkeiten mit der Wasserversorgung. In der Gemeinde Haubi müsse das Wasser mit einem Fahrrad zur Kirche auf den Berg hinauf transportiert werden. "Deswegen", so Marga Gupta, "sammeln wir in Papenburg für einen Wassertank. Wenn jeder aus unserer Nikolai-Kirchengemeinde in Papenburg nur 20,- Cent gibt, dann können wir dort weiterhelfen."

Nach ihren ersten Eindrücken in Deutschland gefragt, kam die Begeisterung der Besucher aus Tansania über die ausgebauten Straßen hier zum Ausdruck. Nach Emden kamen sie mit dem Zug und sie sagten zu ihrem ersten Eindruck von Ostfriesland, als sie während der Fahrt aus dem Fenster sahen: "So viele Kühe und so viel Weideland. Das wäre ein Gebiet für die Massai!"

Der Schulleiter der EmBeKo-Schule (Emsland-Bentheim-Kondoa-Schule), David Shimwela, überreichte Dr. Klahr eine afrikanische Schnitzarbeit und berichtete von der erfolgreichen Arbeit der Schule. Sie ist in alleiniger Trägerschaft des Kirchenkreises Kondoa. Das nächste, was dort dringend benötigt wird, seien Schlafräume für Mädchen, um ihnen die Gefahren des weiten Schulwegs zu ersparen.

Die Partnerschaften im Kirchenkreis Emsland-Bentheim mit dem Missionsdistrikt Kondoa in Tansania bestehen mit den Kirchengemeinden in Lingen (drei), Papenburg, Meppen, Haselünne, Nordhorn, Dalum, Schüttdorf und Sögel.

(Juni 2012)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang