banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2015

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Dr. Klahr mit dem neuen Direktor der Gossner-Mission Christian Reiser und Mukut Bodra
Der neue Direktor der Gossner Mission, Christian Reiser (links), Mukut Bodra aus Chaibasa (Indien) und Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr stellten die Fotoausstellung der Gossner Mission in der Ludgeri-Kirche in Norden vor. (Foto: Michael Schaper)

Mit Herz und Hand in Ostfriesland - Gossner-Tag in Norden
Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr eröffnete Foto-Ausstellung


Unter dem Motto "Mit Herz und Hand in Ostfriesland" fand eine zweitägige Informationsveranstaltung über die Gossner Mission in und um die Ludgeri-Kirche in Norden statt. Eingeladen hatten die Gossner Mission Berlin, die Freunde der Gossner Mission, der Arbeitskreis Uganda des Kirchenkreises Norden, der Kindergarten Schneckenhaus Osteel, die Indien-AG der Berufsbildenden Schulen Emden und die Karin-Vorberg-Stiftung aus Aurich.

Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr eröffnete die neu konzipierte Foto-Ausstellung "Gossner Mission - mit Herz und Hand" in der Ludgeri-Kirche. "Die Bilder zeigen, auf welch vielfältige Weise sich das Gossner Missionswerk wahrnimmt. Das geschieht auch mit Hilfe der vielen Unterstützer aus Ostfriesland. Für mich ist diese Fotoausstellung ein wertvoller Beitrag zum diesjährigen EKD-Themenjahr "Reformation - Bild und Bibel", denn sie zeigen, dass der biblische Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, Frieden und Gerechtigkeit zu schaffen, keine leeren Wünsche bleiben. Vielmehr verwirklichen Sie sich mit Herz und Hand als Liebe und Tat.

Die neueste Entwicklung, die globalen Veränderungen sowie das Anwachsen der Weltbevölkerung und die über 51 Millionen Menschen, die auf der Flucht sind, zeigen deutlich, wie wichtig das Engagement in anderen Ländern ist. Die Verständigung unterschiedlicher Kulturen über Kontinente hinweg, die Auseinandersetzung mit anderen Völkern und ihrer Art, den christlichen Glauben im Kontext anderer Religionen und im Dialog mit Ihnen zu gestalten, ist wichtiger denn je. Wir wissen heute, dass die die Flüchtlingsproblematik entscheidend von der Tatsache beeinflusst ist, dass diese Entwicklung insbesondere auf der südlichen Erdhalbkugel nicht im Blick war.

Die Bilder machen deutlich, dass dort, wo Projekte Menschen in ihrer Lebenssituation vor Ort insbesondere durch Bildung helfen, eine Zukunftsperspektive ermöglichen. Bei der Hilfe mit Herz und Hand geht es um ein Miteinander in einem partnerschaftlichen Begegnen."

Der Regionalbischof für den Sprengel Ostfriesland-Ems ist Mitglied im Kuratorium der deutschlandweit agierenden Missionsgesellschaft. Die Ausstellung bleibt in den Sommermonaten in Norden. Im September kommt sie nach Emden. Dann sind acht Jugendliche Inder aus dem Stipendium- und Partnerschaftsprojekt der Emder Berufsschulen in Ostfriesland zu Gast.

Am Sonnabend präsentierten sich tagsüber die Freunde der Gossner Mission auf dem Norder Marktplatz und in der Ludgerikirche mit einem bunten Programm. Ehrenamtliche aus ganz Ostfriesland informierten bei indischem Tee über die Situation in den Partnerländern Uganda, Nepal und Indien. Es gab Vorträge über die Anfänge der Gossner Mission in Ostfriesland und die Situation der indischen Ureinwohner. Der 28-jährige Mukut Bodra aus Chaibasa informierte über das Leben der Adivasi, der Ureinwohner in Indien und sprach auf Englisch zu dem Thema "Bildung und Bildungschancen der Adivasi". Bodra lebt zur Zeit in Berlin. Die Gossner Mission ermöglicht ihm einen einjährigen Aufenthalt in Deutschland.

Mädchen und Jungen aus dem Osteeler Kindergarten stellten mit Musik und Tanz ein Kindergartenprojekt aus Uganda vor. Ein Gewinnspiel, Henna-Tattoos und viele weitere Überraschungen gehörten zu dem abwechslungsreichen Programm. "Ich freue mich sehr über die gute Resonanz, die dieser erste Gossner-Tag in Ostfriesland hatte", sagte der Norder Superintendent, Dr. Helmut Kirschstein, der gemeinsam mit dem neuen Gossner-Direktor, Christian Reiser, den Sonntagsgottesdienst gestaltete und die Arbeit der Gossner Mission als Kuratoriumsmitglied unterstützt.

(Juli 2015)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang