banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2015

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Der Koordinierungsausschuss des OKT in Rhauderfehn
Der Koordinierungsausschuss des 7. OKT kam bei seinem ersten Treffen mit Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher (7. von links), den beiden Geschäftsführerinnen Adelheid Kramer und Marion Steinmeier, Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr und Superintendent Gerd Bohlen im Ev.-luth. Gemeindezentrum in Westrhauderfehn zusammen. (Foto: Hannegreth Grundmann)

Motto gesucht
Vorbereitungen für den Ostfriesischen Kirchentag 2016 nehmen Fahrt auf


Der Koordinierungsausschuss des 7. Ostfriesischen Kirchentages traf sich zum ersten Mal in Rhauderfehn. Auch Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher, Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr und Superintendent Gerd Bohlen waren bei dem Auftakttreffen dabei.

"Wir haben viele Bilder und Ideen im Kopf. Nun müssen wir daraus Impulse für unsere Arbeit generieren. Aber unsere Bilder sind nur Teil eines großen Ganzen, dass allmählich Form annimmt. Wir müssen planen, denken, gestalten." Wenn Marion Steinmeier und Adelheid Kramer über ihre neuen Tätigkeiten als Geschäftsführerinnen des Ostfriesischen Kirchentages im nächsten Jahr in Rhauderfehn sprechen, wird deutlich, um welches Mammutprojekt die beiden Pastorinnen sich kümmern.

Steinmeier, die die Evangelisch-lutherische Kirche vertritt, und ihre Evangelisch-reformierte Kollegin Kramer stellten sich nun in Westrhauderfehn dem Koordinierungsausschuss des Ostfriesischen Kirchentages vor. Dem Gremium gehören Vertreter der Kirchenkreise im Sprengel Ostfriesland-Ems, der Synodalverbände der Reformierten und Delegierte weiterer Konfessionen in der Region an. Der Koordinierungsausschuss bereitet den Kirchentag, der vom 10. bis 12. Juni 2016 stattfindet, gemeinsam mit den Geschäftsführerinnen vor.

"Wir profitieren natürlich davon, dass mehrere Teilnehmer bereits große Erfahrung in der Planung und Ausrichtung des Ostfriesischen Kirchentages haben. Es ist toll, dass Leute dabei sind, die wissen, wie es geht", so Steinmeier, die dazu ergänzt: "Wir wollen aber natürlich keine Wiederholungen der vorherigen Kirchentage."

Motto gesucht
Zu dem einzigartigen Charakter der kirchlichen Großveranstaltung soll auch ein passendes Motto gehören. Um dieses zu finden, wenden sich die beiden Geschäftsführerinnen direkt an die potentiellen Gäste und Teilnehmer: Sie können ihre Ideen unter der Mailadresse info@ostfriesischerkirchentag.de einreichen, eine Jury wird das beste Motto wählen und prämieren.

Die Geschäftsführerinnen arbeiten in den Planungen außerdem eng mit der Kommune Rhauderfehn zusammen. Steinmeier zeigte sich vom bisherigen Gedankenaustausch begeistert: "Die Signale aus dem Rathaus sind durchweg positiv. Uns wird ein herzliches Willkommen entgegen gebracht." kkr

(Juni 2015)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang