banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2015

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Dr. Klahr, Marianne Gorka und Dr. Jochen Arnold bei der Einführung von Landesposaunenwart Hayo Bunger
Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr (rechts), der Direktor des Evangelischen Zentrums für Gottesdienst und Kirchenmusik in Hildesheim, Professor Dr. Jochen Arnold (2.v.l.) und die Landespastorin für Posaunenchorarbeit in der Landeskirche Hannovers, Marianne Gorka (links) führten Hayo Bunger (2.v.r.) in der Martin-Luther-Kirche in Emden in sein Amt als Landesposaunenwart ein. (Foto: Hannegreth Grundmann)

Auf die innere Lebensmelodie hören
Einführung von Hayo Bunger als Landesposaunenwart für den Sprengel Ostfriesland-Ems


Auf seine innere Lebensmelodie habe Hayo Bunger gehört, als er seinem beruflichen Weg gefolgt sei, sagte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr in seiner Predigt im Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche in Emden, als Hayo Bunger in sein Amt als Landesposaunenwart des Sprengels Ostriesland-Ems eingeführt wurde.

"Jeder trägt ein inneres Leitmotiv in sich. Wenn wir es erklingen lassen, loben wir Gott, unsern Schöpfer", so Klahr. Bunger habe bei der Posaunenchorarbeit gespürt, wo er herkomme und was ihm Freude bereite. Jetzt sei er der Chefposaunist von 100 Chören mit 1500 Bläsern. Als Motto seiner Arbeit hatte Bunger sich ein Wort aus Psalm 92,2 ausgesucht: "Das ist ein köstlich Ding, dem Herrn danken, und lobsingen deinem Namen, du Höchster." Genau dies dürfe Bunger nun hauptberuflich von morgens bis abends tun.

Zu den rund 90 Bläsern, die den Gottesdienst festlich gestalteten, sagte der Regionalbischof: "Es ist köstlich, wenn ihr musiziert, weil ihr von Gottes Gnade spielt." Die köstliche Melodie des Glaubens setze ganz auf das Vertrauen zu Gott. "Ihr gebt Zeugnis unseres Glaubens für die Welt. Ihr sorgt dafür, dass niemand unberührt bleibt, der unsere Glaubensmelodie hört."

In seiner Ansprache zur Einführung sagte der Direktor des Evangelischen Zentrums für Gottesdienst und Kirchenmusik in Hildesheim, Professor Dr. Jochen Arnold, zu Hayo Bunger: "Du bist ein Volltreffer für unser Team im Michaeliskloster, den Sprengel und für die ganze Landeskirche!"

Der gebürtige Leeraner sei ein richtiger Ostfriese. In den Bewerbungsunterlagen habe er als Sprachkenntnisse neben Englisch auch Ostfriesisch-Platt angeführt. Sein Weg mit den Posaunenchören begann in Steenfelde.

Von 2002 bis 2006 habe Bunger an der Hochschule in Detmold Musikpädagogik und im Hauptfach Posaune studiert. Seine anschließende vierjährige künstlerische Ausbildung als Orchestermusiker ermöglichte ihm Tätigkeiten unter anderem im Staatsorchester Kassel und in der sächsischen Staatskapelle an der Semper Oper in Dresden, in Orchestern in Zürich, Luxemburg und Genf. Seit 2011 war Bunger für das Posaunenwerk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers tätig, vertrat und unterstützte Landesposaunenwart Michael Junker. Seit Mai 2014 wurde Bunger Junkers Nachfolger, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Dienst als Landesposaunenwart nicht mehr ausüben konnte.

Durch den Gottesdienst führte die Landespastorin für Posaunenchorarbeit in der Landeskirche Hannovers, Marianne Gorka aus Hildesheim.

Die musikalische Leitung im ersten Teil des Gottesdienstes hatte Reinhard Gramm, Landesposaunenwart des Sprengels Stade, bevor dann Hayo Bunger die Leitung übernahm. Die Orgel spielte Kirchenmusikdirektor Joachim Gehrold aus Leer.

Beim anschließenden Empfang überbrachte Daniel Salinga aus Westfalen Grüße aller Landesposaunenwarte in Deutschland. Reinhard Gramm sprach für das Posaunenwerk der Landeskirche Hannovers und das Posaunenwerk in Deutschland und sagte zu Bunger: "Gefühlt warst Du Dank Michael Junker schon immer dabei. Du bist der richtige Mann am richtigen Ort!"

Landesposaunenwart Junker habe früh die Kompetenzen von Bunger erkannt und mit ihm zusammengearbeitet. Bunger sprach ihm dafür seinen Dank aus und freute sich, dass beide in gutem Kontakt stehen und Junker sich weiterhin für die Bläserarbeit einsetzt.

(Januar 2015)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang