banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2013

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr und Pastor Sven Grundmann
Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr (rechts) gratuliert Pastor Sven Grundmann (links) zur Auszeichnung durch Erzbischof Andres Põder, die Pastor Matthias Burghardt (Bildmitte) ihm überreicht hatte. (Foto: Dr. Hannegreth Grundmann)

Von Tallinn nach Holtland und Aurich - Ostfriesisch-Estnische Begegnung
Besuch der deutschsprachigen Evangelisch-lutherischen Erlöser-Kirchengemeinde Tallinn in Ostfriesland


öso. Holtland. Aurich. Tallinn. Bereits zum zweiten Mal besuchte eine Gruppe der deutschsprachigen Evangelisch-lutherischen Erlöser-Kirchengemeinde Tallinn/Estland Ostfriesland. Unter der Leitung ihres Gemeindepastors Matthias Burghardt sind die Esten vom 27. bis 30. April 2013 für vier Tage auf Einladung des Gustav-Adolf-Werkes Ostfriesland zu Gast in Aurich und Holtland. Ein umfangreiches Besichtigungs- und Begegnungsprogramm wartete auf die neun estnischen Gäste, die in Privatquartieren bei Holtlander Gastfamilien untergebracht waren.

Am Beginn der Begegnung stand die gemeinsame Feier des Gottesdienstes am Sonntag "Kantate" in der Holtlander Marienkirche. "Es war ein Erlebnis, in dieser schönen alten Kirche zu predigen! Die Begegnung mit unseren ostfriesischen Freunden tut immer wieder gut", so fasste Pastor Burghardt seine Eindrücke zusammen.

Im Gottesdienst überraschte Pastor Burghardt den Holtlander Pastor Sven Grundmann und überreichte ihm im Namen von Erzbischof Andres Põder und Kanzler Urmas Viilma eine Auszeichnung für seine Unterstützung der Estnisch Evangelisch-Lutherischen Kirche.

Nach dem Gottesdienst waren alle Gemeindeglieder eingeladen, die Gäste aus Tallinn bei einer Teetafel näher kennen zu lernen. Am Nachmittag ließ es sich Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr nicht nehmen, nach Holtland zu kommen, um die Gäste aus Tallinn persönlich zu begrüßen.

"Ich freue mich sehr, dass sie als Gäste in Ostfriesland sind. Diese Partnerschaft im europäischen Kontext ermöglicht uns zu erfahren, wie in Estland Menschen ihren christlichen Glauben leben. Es ist bereichernd, wenn wir umeinander wissen und voneinander lernen", sagte der Regionalbischof für den Sprengel Ostfriesland.

Auch Michael Albe, der Geschäftsführer der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) Leer, kam nach Holtland, um die Esten zu begrüßen. Die EEB ist seit Jahren mit europäischen Austauschprojekten in Estland engagiert.

Am Montag standen dann eine Stadtführung in Aurich und eine Besuch der Klosterstätte Ihlow auf dem Programm der estnischen Gäste. So wurde die ebenso reiche wie lange Kirchengeschichte Ostfrieslands für sie erfahrbar.

Zwischendurch gab es immer wieder Gespräche zwischen den Vorsitzenden des Gustav-Adolf-Werkes Ostfriesland, Pastor Sven Grundmann und Pastor Michael Schlieker, mit Pastor Burghardt über die Situation der Evangelisch-lutherischen Kirche in Estland.

Nach dem Besuch in Ostfriesland reisten die estnischen Gäste weiter nach Hamburg, um dort am Deutschen Evangelischen Kirchentag teilzunehmen.

Die Gemeinde von Pastor Burghardt hat 107 Gemeindeglieder, die über ganz Estland verteilt leben. Er betreut diese seelsorgerlich und hält Gottesdienste im ganzen Land. Bei dieser schwierigen Aufgabe unterstützt ihn unter anderem das Gustav-Adolf-Werk. Insbesondere die ostfriesische Hauptgruppe ist der Gemeinde partnerschaftlich verbunden.

Das Gustav-Adolf-Werk ist das älteste kirchliche Hilfswerk und unterstützt evangelische Kirchen und Gemeinden in mehr als 40 Partnerkirchen in 35 Ländern in Europa, Lateinamerika und Nordasien, die sich in einer Minderheitensituation befinden.

(April 2013)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang