banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2013

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Literatur und Musik in der Karwoche: Brigitte Höhn und Dr. Klahr
Brigitte Höhn (links) begleitete am Dienstag die Lesungen am Cembalo, zu denen Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr (rechts) in der Woche vor Ostern in die Martin-Luther-Kirche nach Emden einlädt. (Foto: Dr. Hannegreth Grundmann)

Lesung und Musik in der Karwoche mit Dr. Klahr wieder gut besucht

In der Woche vor Ostern, der Karwoche, lädt, Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr, an jedem Tag um 18. 15 Uhr zu "Lesung und Musik in der Karwoche" in die Martin-Luther-Kirche nach Emden ein.

Durch Lesungen aus der Literatur, Betrachtungen zum Vaterunser-Gebet und durch Musik jeweils verschiedener Instrumente (Violine, Cembalo, Klarinette, Tenorhorn und Gitarre) wird in dieser halben Stunde Raum gegeben, die letzte Woche der Passionszeit besinnlich zu begehen.

Nur am Gründonnerstag findet um 19.00 Uhr ein gemeinsames evangelisches Tischabendmahl statt.

Am Montag und Dienstag legte der Landessuperintendent die ersten beiden Vaterunserbitten aus und betrachtete dabei das Vaterunser-Bild von Uwe Appold, das zur Zeit auf dem Altar der Martin-Luther-Kirche steht.

Dieses Gebet sei in erster Linie durch die besondere Anrede Gottes geprägt. Wir dürfen zu Gott "Vater" sagen, oder sogar "Papa", wie es eigentlich mit dem aramäischen Wort "Abba" von Jesus gesagt wurde.

Als Beispiel dafür, wie ein intensives Gespräch mit Gott in einer direkten Beziehung zu ihm aussehen könnte, wurden die letzten Seiten aus dem Buch "Oskar und die Dame in Rosa" von Eric-Emmanuel Schmitt vorgelesen. Auf ergreifende Weise schafft es der Schriftsteller, die Zuhörer mit hineinzunehmen in die letzten Tage des leukämiekranken zehnjährigen Jungen Oskar.

Vorgelesen wurde der Text von der Pressesprecherin des Landesuperintendenten, Dr. Hannegreth Grundmann. Am Dienstag las Sie den Text "Der Clown" von Peter Spangenberg. Er hat die Auslegung von Dr. Klahr zum Thema "Dein Reich komme" weitergeführt.

"Manchmal sind es die kleinen Gesten und Handlungsweisen, die im Widerspruch zur Logik der Welt stehen und davon künden, dass Gottes Reich unter uns spürbar wird. Etwa wenn ein Clown den Menschen aufzeigt, dass Humor und Liebe unverzichtbare Kategorien des Lebens sind. Vielleicht gefällt es Gott, durch einen Clown etwas von der Wirklichkeit des Himmels zu zeigen", sagte der Regionalbischof für den Sprengel Ostfriesland.

Die musikalische Gestaltung am Montag hatten Elmar Werner an der Orgel und Manuela Heeren mit der Violine übernommen. Am Dienstag spielte Brigitte Höhn das Cembalo.

An den ersten beiden Abenden kamen jeweils rund 75 Besucher und versammelten sich im Altarraum der großen Martin-Luther-Kirche direkt vor dem Vaterunser-Bild von Uwe Appold.

(März 2013)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang