banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2012

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Landessuperintendent Dr. Klahr, Dieter Voß und Pastor Sven Grundmann
Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr (Bildmitte von links), Dieter Voß und Pastor Sven Grundmann feierten in einem Festgottesdienst in der Evangelisch-lutherischen Marienkirche Holtland mit rund 50 Bläserinnen und Bläsern das 100-jährige Jubiläum des Holtlander Posaunenchores (Foto: Hannegreth Grundmann)

"Posaunenchöre sind wie Magneten im Kraftstrom des Glaubens"
100 Jahre Posaunenchor Holtland - Dr. Klahr würdigte Posaunenchöre im Jahr der Kirchenmusik


Zum 100-jährigen Posaunenchorjubiläum predigte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr im Festgottesdienst in der Evangelisch-lutherischen Marienkirche in Holtland. Als Gratulanten kamen Abgesandte der Posaunenchöre aus Firrel, Nortmoor, Hesel und Hollen. Rund 50 Bläserinnen und Bläser wirkten unter Leitung von Dieter Voß an der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes mit.

Der Regionalbischof des Sprengels Ostfriesland sagte in seiner Predigt zu ihnen: "Ihr, die Posaunenchöre, seid Botschafter Gottes! Ihr seid wie Magneten im Kraftstrom des Glaubens. Ihr zieht Menschen mit eurer Musik an, lockt sie an wie ein Magnet." Und so schenkte er jedem passend zum Jahr der Kirchenmusik einen Magneten mit der Aufschrift "Gottesklang. Soli Deo Gloria". Das heißt, "Allein Gott die Ehre!" Und so ließ er die Bläser die Töne a - g - d - e spielen, die Anfangsbuchstaben dieser Worte. Johann Sebastian Bach habe sie unter seine Werke geschrieben.

In der Satzung des Holtlander Posaunenchores von 1912 sei dies auch festgehalten. So stehe dort im ersten Paragraphen, der Posaunenchor sei gegründet Gott zur Ehre, seinen Mitgliedern und der Gemeinde zur Erbauung und Freude. Im Februar 1912 gründeten 13 Männer aus der Kirchengemeinde Holtland unter Leitung von Johann Fecht einen Posaunenchor. Seitdem ist der Chor gemeinsam mit anderen Chören und Gruppen ein fester Bestandteil des Gemeindelebens. Der Chor besteht seit 100 Jahren ohne Unterbrechung, lediglich während der Kriegszeit blieb auch die Chorarbeit von Einschränkungen nicht verschont.

Im Laufe des Kirchenjahres werden zu unterschiedlichen Anlässen Choräle und andere geistliche Lieder zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen gespielt. Der Chor trifft sich jedes Jahr zu etwa 80 Übungen und Auftritten. Derzeit sind 14 Frauen und Männer im Alter von 16 bis 78 Jahren ehrenamtlich aktiv. Die Mitgliedschaft liegt bei zwei bis 63 Jahren.

Seit 17 Jahren leitet Dieter Voß den Posaunenchor. Im Posaunenchor Holtland werden in den Sopran- und Altstimmen anstatt Trompeten Flügelhörner verwendet. So entsteht ein weicher Klang, wie Johannes Kuhlo (1856-1941)ihn in den Posaunenchören wünschte. Auf diese Weise ähnelt die Bläsermusik der menschlichen Stimme und wirkt als Gesangsverstärkung.

Dort barg er mit einem Nothilfs-Trupp Wochen lang Leichen, bestattete sie und leistete seelsorgerlichen Beistand für die zahllosen Hinterbliebenen. Er verrichtete Aufräum-Arbeiten, sorgte für Not-Unterkünfte und leitete erste Schritte für einen Neu-Anfang mit in die Wege.

Der Posaunenchor Holtland stellte das Jubiläumswochenende unter das Wort aus Psalm 150 "Lobet den Herrn mit Posaunen" und wurden selbst mit ihrer Musik Mitarbeiter an diesem Psalm. Dieses Wort hing als Schmuck über dem Altar.

Dr. Klahr freute sich über ein elf jähriges Mädchen, das Trompete spielte, und sagte, ein Instrument zu lernen, mache selbstbewusst und helfe, mit anderen etwas gemeinsam zu tun, nämlich Gott zu loben. Im Gottesdienst wurde Ude Pannhusen für seine 50-jährige Mitgliedschaft im Posaunenchor vom Regionalbischof geehrt.

Die Gründung der Posaunenchöre überhaupt geht zurück auf die Missionsfeste, um dort die Lieder unter freiem Himmel begleiten zu können. "Posaunenchöre sind die mobilen Botschafter instrumentaler Kirchenmusik. Sie gehören einfach dazu, wenn es darum geht, Festglanz und Freude oder Trost und Zuversicht erklingen zu lassen. Sie stimmen ihr Gotteslob nicht nur in der Kirche, sondern oft genug auch unter freiem Himmel an", so Dr. Klahr.

Die ältesten Posaunenchöre im Sprengel Ostfriesland wurden 1878 in Riepe, Strackholt und Wiesens gegründet. In diesem Jahr feiern die vier Posaunenchöre in Collinghorst, Firrel, Steenfelde und Holtland ihr 100-jähriges Jubiläum.

In der Landeskirche Hannovers gibt es insgesamt 625 Posaunenchöre mit 12.500 Bläserinnen und Bläsern.

(Juli 2012)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang