banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2012

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Pastorin und Gemeinde freuen sich auf das Miteinander
Pastorin Imke Metz und Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr beim Auszug aus der Johanneskirche Jherings-/Boekzetelerfehn nach dem Ordinationsgottesdienst. (Foto: Dübbel)

Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr ordinierte in der Johannes-Kirchengemeinde Jherings-/Boekzetelerfehn Imke Metz

kkl Jherings-/Boekzetelerfehn. "Sie bekommen eine Pastorin, die sich von Herzen auf die Gemeinde freut." Das sagte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr, der am Sonntagnachmittag in einem Festgottesdienst Imke Metz zur Pastorin der Evangelisch-lutherischen Johannes-Kirchengemeinde Jherings-Boekzetelerfehn ordinierte. Diese Freude war der 30-Jährigen anzusehen.

Als Imke Müller in Aurich geboren und in Ostrhauderfehn aufgewachsen, ist sie nun nach Ostfriesland zurückgekehrt. Den Lebenslauf der jungen Frau verband der Landessuperintendent in seiner Predigt mit dem Wort aus Psalm 63,9: "Gott, meine Seele hängt an dir; deine rechte Hand hält mich."

Schon in der Jugendarbeit der Kirchengemeinde in Ostrhauderfehn habe Imke Metz mitgewirkt. Ein Freiwilliges Soziales Jahr im Missionarischen Zentrum in Hanstedt in der Lüneburger Heide sei entscheidend für den Entschluss gewesen, Pastorin zu werden, sagte Dr. Klahr. Theologie studierte Imke Metz in Krelingen, Kiel und Münster.

Das Vikariat absolvierte sie in Bad Iburg. Die Pastorin der dortigen Schlosskirchengemeinde, Angelika Schmidt, gratulierte beim Empfang im Gemeindehaus den Fehntjern zu einer "ganz tollen Pastorin". Sie sei keine Anfängerin mehr und habe bei ihrem Dienst Bodenhaftung bewiesen.

Die Schlange der Menschen, die der jungen Pastorin und deren Mann Henning Glückwünsche aussprechen wollten, schien kein Ende nehmen zu wollen. Gratulanten kamen auch aus Ostrhauderfehn und zeigten ihre Freude über die Rückkehr von Imke Metz nach Ostfriesland.

Glücklich darüber, dass nun wieder Licht im Pfarrhaus brennt, ist der Kirchenvorstand in Jherings-/Boekzetelerfehn. "Deshalb schenken wir unserer Pastorin eine Laterne", sagte Kirchenvorsteherin Anolde Boelsen.

Und dass die Pfarrstelle relativ schnell wieder besetzt wurde, machte auch den Superintendenten des Kirchenkreises Leer, Burghard Klemenz, froh. Pastor Ulrich Menzel war im Januar verabschiedet worden.

Dank sprach Klemenz allen aus, die in der Vakanzzeit das Gemeindeleben weiter steuerten. Ganz besonders galt diese Anerkennung dem Pastoren-Ehepaar Dorle Liebermann-Garbers und Hans-Peter Garbers aus Stiekelkamperfehn. "Wir gehen gerne - aber wir bleiben in Reichweite", versprach Garbers.

Die Reihe der Grußworte eröffnete der Bürgermeister der Gemeinde Moormerland, Anton Lücht. Viele weitere Redner wünschten der Gemeinde und ihrer Pastorin alles Gute.

"Ich danke allen, die mir den Anfang hier leichter gemacht haben", sagte Imke Metz. Schön sei auch am Tag zuvor die Tour mit der Kutsche gewesen, bei der sie Teile der Gemeinde "erfahren" habe. Und was Landessuperintendent Dr. Klahr schon im Gottesdienst hervorgehoben hatte, bekräftigte sie: ihre Freude auf die Arbeit und das Miteinander in einer lebendigen Gemeinde.

(Juni 2012)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang