banner-kreuz (9K)

Veranstaltungsarchiv 2011

Für den vorhergehenden Artikel bitte auf das Bild klicken...

Übersicht: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | Archiv Startseite

Dr. Klahr bei der Eröffnung des Familienzentrums in Remels
Gemeinsam mit den Gottesdienstbesuchern freute sich Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr über das "coole Lied" der Kinder. Foto: H. Grundmann

"Ein Kind ändert alles!" Eröffnung des Familienzentrums in Remels

Zur Eröffnung des Evangelisch-lutherischen Familienzentrums St. Martin an der Höststraße in Remels predigte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr vor 400 Gottesdienstbesuchern und stellte die Bedeutung von Kindern für den christlichen Glauben heraus. An ihnen könne man lernen, das Miteinander der Generationen mit anderen Augen zu sehen. "Ein Kind ändert alles!" Jedes Kind sei ein Geschenk und bereichere mit seinen Gaben Eltern, Familie und die Gesellschaft insgesamt.

In dem neuen Familienzentrum könnten diese Gaben nun in alle Generationen weitergereicht werden. Dann gehe Segen aus von diesem Haus, so der Regionalbischof. Der Freiluftgottesdienst wurde durchgeführt von Superintendent Gerd Bohlen, Pastorin Marion Steinhorst-Cordes und den Erzieherinnen und Erziehern.

Die musikalische Gestaltung hatte der Posaunenchor der Kirchengemeinde übernommen. Die Vorschulkinder hatten ein Vortragslied eingeübt.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Enno Ennen die Zusammenarbeit mit allen am Bau Beteiligten und hob hervor, dass es für die Gemeinde Uplengen mit einer Investition von 1, 3 Millionen Euro und einem Gesamtumfang von 2, 2 Millionen Euro das größte Bauvorhaben seit Bestehen der Kommune gewesen sei. Mittel des Landes Niedersachsen, des Landkreises Leer, der Landeskirche Hannovers und die Eigenleistung vieler Ehrenamtlicher seien hinzugekommen.

Harm Janssen und Dr. Franz Efkes koordinierten den ehrenamtlichen Einsatz. Applaus bekamen die Einrichtungsleiterein Meike Salge und die Architektin Linda Hinrichs, die sich für die hellen, modernen und kindgerechten Räumlichkeiten eingesetzt hatten.

Mit den Worten, "Gemeinsam eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder schaffen", würdigte Bürgermeister Ennen das Engagement aller Beteiligten. Landrat Bernhard Bramlage freute sich darüber, dass der Landkreis Leer nun mit der Einrichtung von 400 Krippenplätzen sein Ziel erreicht habe.

Die Trägerschaft für das Familienzentrum in den bewährten Händen der St. Martins Kirchengemeinde Remels zu lassen, sei eine gute Entscheidung gewesen, so Bramlage.

Der 36 Jahre alte Kindergarten am Westring war sanierungsbedürftig und bot keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr. So planten die Kommune und die Kirchengemeinde gemeinsam das neue Familienzentrum für 180 Kinder mit sechs Gruppenräumen und neun Lernwerkstätten.

Im Anschluss an den Gottesdienst stand das Haus zur Besichtigung offen und auf dem großen Außengelände gab es zahlreiche Spiele, Zirkus, Tanz und Musik. (September 2011)

Archiv 2010-2015 | Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems 2020   |   Impressum / Kontakt   |   Datenschutzerklärung   |   Seitenanfang